Der Einfluss des Menschen im Hundetraining

Die Fortbildung wird als Nachweis anerkannt von: TÄK SH, mit 7,5 Stunden

Dieses Theorieseminar findet ausschließlich im PET-TREFF (Weilburg) statt: 12.09.2020

Zum PET-TREFF


Shaping, Luring, Vorwärts- oder Rückwärtsaufbau, Freies Formen, Klassische Konditionierung, Targettraining, ….
Erfreulicher Weise können wir heutzutage auf einen großen Schatz an Wissen und „Werkzeugen“ zurückgreifen, unsere Werkzeugkiste ist prall gefüllt mit den unterschiedlichsten Herangehensweisen.

Eine große Herausforderung für den Trainer als Vermittler, aber auch für den Hundehalter ist hierbei das eigene Ich; Ich als Mensch mit all meinen Facetten. Hunde sind ausgezeichnete Beobachter, die jeden noch so kleinsten Widerspruch erkennen und schnell mit Unsicherheit reagieren, wenn ein Wort, ein Kommando etc. nicht der Körpersprache des Menschen entspricht. Von der Fußspitze bis zum Kopf werden wir von den Hunden wahrgenommen und - bewusst, aber auch unbewusst - interpretiert. Hierbei können sogar Mikrobewegungen erheblich Einfluss nehmen auf den Verlauf des Trainings.


Ich möchte mit Euch über diese Mikrobewegungen reden und was sie bewirken können. Entsprechend liegt unser Schwerpunkt an diesem Tag NICHT darin, neue Trainingswege zu beschreiten. Stattdessen werden wir Möglichkeiten erarbeiten, den eigenen Trainingsweg noch feiner und effektiver gehen zu können. Unter anderem vergrößert die Berücksichtigung der Mikrosignale die Punkte:
• Abbau von Trainingshilfsmitteln fördern
• Unterstützung des Trainingsverlaufs bei nervösen Hunden
• Vermeidung von Überschattungen
• Vertiefung der Generalisierung

Tagesablauf:
• Erkennen der Mikrobewegungen und ihrer möglichen Wirkungen anhand von Bild- und Videomaterial
• Analyse von Trainingsvideos (gerne können auch Videos von den Teilnehmern mitgebracht werden!)
• Gemeinsames Erarbeiten unterstützender Möglichkeiten